Empfinden

Ich empfinde Schmerz, weil Du mir das antust.

Weil Du unsere Liebe beiseite legst,

wie ein Spielzeug, an dem das Interesse erlischt.  

Muss ich verstehen, warum Du das kannst?

 

Muss ich erkennen, dass es zu keiner Zeit unsere,

sondern immer nur meine Liebe war?

Doch meine Liebe ist mehr als –nur-,

auch wenn sie dir nicht wichtig war.

 

Ich empfinde Schmerz, weil Du mir das antust.

Weil alles was ich mit Dir erlebte wunderbar für mich war.

Dich tief mit mir verband.

Muss ich verstehen, warum Du das kannst?

Muss ich erkennen, dass Du meine Liebe konsumiert hast?

Gefühle, wie Nahrung verzehrt.

Nicht ins Herz vorgedrungen, verdaut und vergessen.

 

Ich empfinde Schmerz, weil ich mir das angetan habe.

Weil mein Herz, nicht sehen wollte, was mein Verstand längst sah.

2006

Empfinden