Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen - AUFTRAGSARBEITEN

1. VERTRAGSABSCHLUSS
Mit der Auftragsvergabe gelten die AGB als vereinbart. Der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und der Auftragnehmerin ist mit Überweisung bzw. Erhalt des Anzahlungsbetrages geschlossen.

2. URHEBER-/NUTZUNGSRECHT
2.1 Der Käufer erwirbt nach vollständiger Entrichtung des in der schriftlichen Auftragsbestätigung vereinbarten Kaufpreises das Eigentum an dem in Auftrag gegebenen Werk.
2.2 Das urheberrechtliche Nutzungsrecht verbleibt bei der Auftragnehmerin. Kopien der Werke und deren Grundlagen können von der Auftragnehmerin zu Werbezwecken in eigener Sache verwendet werden. Ausnahmeregelungen müssen mit der Auftragnehmerin vor Vertragsabschluss vereinbart werden. Nebenabreden oder Änderungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die Auftragnehmerin.
2.3 Der Auftraggeber ist zu einer nichtgewerblichen Veröffentlichung des Werkes bei sichtbarer Benennung des Namens der Urheberin berechtigt.

3. VERGÜTUNG
3.1 Die Auftragsvergabe schließt eine Anzahlung von 50% des vereinbarten Kaufpreises ein.
3.2 Die Zahlung des Restbetrages erfolgt nach Ansicht des Werkes durch den Auftraggeber (üblicherweise in digitaler Form) ohne Abzug vor Versand bzw. Übergabe des Werkes.
3.3 Bei begründeter Nichtabnahme des Werkes (siehe Pkt. 4 Beanstandungen/Reklamationen) muss der Restbetrag vom Auftraggeber nicht entrichtet werden. Die bereits geleistete Anzahlung wird als Aufwandsentschädigung einbehalten.

4. BEANSTANDUNGEN / REKLAMATIONEN
4.1 Der Auftraggeber hat die Möglichkeit einer Vorabnahme (Ansicht des Werkes nach Fertigstellung - digitalisiert). Sollte das Werk gravierende Mängel aufweisen, die über die dem Auftrag angemessene künstlerische Gestaltungsfreiheit hinausgehen und sich qualitativ erheblich von den Beispielarbeiten unterscheiden, so sind diese Beanstandungen innerhalb von 7 Tagen nach Ansichtstermin bei der Auftragnehmerin schriftlich einzureichen.
4.2 Sollte das Werk nach der Zusendung bzw. Übergabe gravierende, bei der Vorabnahme nicht erkennbare und von der Auftragnehmerin verschuldete Mängel aufweisen, sind diese Mängel innerhalb von 14 Tagen in schriftlicher Form zu reklamieren. Nach Ablauf der 14 tägigen Frist gilt das Werk als vertragsmäßig und mängelfrei abgenommen.

5. HAFTUNG
5.1 Für Beschädigungen oder Verlust von Werken oder Vorlagen auf dem Postweg ist die Auftragnehmerin nicht haftbar zu machen.
5.2 Die Auftragnehmerin haftet nur für Schäden die sie selbst grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeiführt.

6. EINHALTUNG DES FERTIGSTELLUNGS- UND LIEFERTERMINS
6.1 Die Einhaltung des vereinbarten Fertigstellungstermins setzt einen unverzüglichen Vertragsabschluss (Erhalt des Anzahlungsbetrages) voraus.
6.2 Das Werk gilt mit der Ansichtsmöglichkeit (digitalisiert) des Endproduktes als fertiggestellt. Nachträgliche Änderungswünsche unterliegen nicht der ursprünglichen Terminvereinbarung und müssen neu terminiert und je nach Aufwand finanziell berechnet werden.
6.3 Der Liefertermin ist abhängig von dem Zeitpunkt des Zahlungseinganges, der Entwicklung und der Versanddauer. Die Auftragnehmerin verpplichtet sich, das Werk unverzüglich nach Zahlungseingang auf den vereinbarten Postweg zu geben.

7. VORLAGEN
Der Auftraggeber versichert, dass er zur Verwendung aller der Auftragnehmerin übergebenen Vorlagen berechtigt ist. Sollten die Vorlagen nicht frei von Rechten Dritter sein, stellt der Auftraggeber die Auftragnehmerin von eventuellen Ersatzansprüchen Dritter frei.

8. SCHLUSSBESTIMMUNG
Ist eine der vorstehenden Geschäftsbedingungen unwirksam, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Geschäftsbedingungen nicht.

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Käufe:

Wichtiger Hinweis: Nachflogendes gilt nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden!

§ 1 Geltungsbereich

Bei Bestellungen über den Kunstladen gelten für sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen dem Betreiber der Webseite, Kyrhia Schindler, und dem Besteller die nachfolgenden „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ ("AGB") in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

§ 2 Vertragsabschluss

Die Darstellung der Produkte im Kunstladen stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch eine ausdrückliche Kaufabsicht per Mail geben Sie eine verbindliche Bestellung der gewünschten Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung erfolgt per E-Mail. Mit dieser E-Mail-Bestätigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung.

§ 3 Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Kyrhia Schindler

c/o Merz-Lesniak

Friedhofstr. 3

76777 Neupotz

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

§ 4 Zahlungsbedingungen

Überweisung per Vorkasse

§ 5 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises unser Eigentum

§ 6 Fälligkeit

Die Zahlung des Kaufpreises ist mit Vertragsschluss fällig.

§ 7 Gewährleistung

Die Gewährleistungsrechte des Kunden richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Für Schadensersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Anbieter gilt die Regelung in § 6 dieser AGB.

Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche des Kunden beträgt bei Verbrauchern bei neu hergestellten Sachen 2 Jahre, bei gebrauchten Sachen 1 Jahr. Gegenüber Unternehmern beträgt die Verjährungsfrist bei neu hergestellten Sachen und bei gebrauchten Sachen 1 Jahr. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit sowie für Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, z.B. hat der Anbieter dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt ebenfalls nicht für Schadensersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Gegenüber Unternehmern ebenfalls ausgenommen von der Verkürzung der Verjährungsfristen ist der Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB.

§ 8 Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.

Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, z.B. hat der Anbieter dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes (ProdHaftG) bleiben unberührt.

§ 9 Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Die Abtretung oder Verpfändung von dem Kunden gegenüber dem Anbieter zustehenden Ansprüchen oder Rechten ist ohne Zustimmung des Anbieters ausgeschlossen, sofern der Kunde nicht ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachweist.

§ 10 Aufrechnung

Ein Aufrechnungsrecht des Kunden besteht nur, wenn seine zur Aufrechnung gestellte Forderung rechtskräftig festgestellt wurde oder unbestritten ist.

§ 11 Verbraucherinformationen bei Fernabsatzverträgen über den Erwerb von Waren

Speziellen und vorstehend nicht erwähnten Verhaltenskodizes unterliegen wir nicht.

Die wesentlichen Merkmale der von uns angebotenen Waren sowie die Gültigkeitsdauer befristeter Angebote entnehmen Sie bitte den einzelnen Produktbeschreibungen im Rahmen unseres Internetangebots.

Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.

Beanstandungen und Gewährleistungsansprüche können Sie unter der in der Anbieterkennzeichnung angegebenen Adresse vorbringen.

Informationen zur Zahlung, Lieferung oder Erfüllung entnehmen Sie bitte dem Angebot.

Im Internetshop werden Sie im Rahmen des Bestellablaufes über Möglichkeiten informiert, Eingabefehler zu erkennen und zu korrigieren. Etwaige Eingabefehler bei Abgabe Ihrer Bestellung können Sie bei der abschließenden Bestätigung vor der Kasse erkennen und mit Hilfe der Lösch- und Änderungsfunktion vor Absendung der Bestellung jederzeit korrigieren.

§ 12 Kostentragungsvereinbarung

Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch, haben Sie die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.

§ 13 Verschiedenes

Auf das Vertragsverhältnis zwischen uns und dem Kunden sowie auf die jeweiligen Geschäftsbedingungen findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Sofern der Kunde Verbraucher ist, bleiben die nach dem Recht des Aufenthaltslandes des Kunden zu Gunsten des Verbrauchers bestehenden geltenden gesetzlichen Regelungen und Rechte von dieser Vereinbarung unberührt. Die Anwendung von UN-Kaufrecht wird ausgeschlossen.

Ausschließlicher Gerichtsstand ist das Gericht unseres Geschäftssitzes soweit der Kunde ein Kaufmann im Sinne des HGB oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts ist. Wir haben das Recht, auch am Sitz des Kunden zu klagen.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden! Insofern sind Bestellungen, die ausschließlich nach Ihren Wünschen und Angaben gerahmt wurden und an denen keine Mängel festzustellen sind, vom Widerruf ausgeschlossen.

Sämtliche auf der Webseite www.kyrhia-schindler.de dargestellten Farben können aus technischen Gründen von der tatsächlichen Farbgebung der Produkte abweichen (unterschiedliche Darstellung an verschiedenen Monitoren etc.). Aus diesem Grund übernehmen wir keinerlei Garantie für geringfügige Abweichung einzelner Produkte bezüglich Farbton, Drucktechnik, Stoff- und Oberflächenqualität sowie jeglichen anderen geringen Abweichungen.

§ 14 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder sollte der Vertrag eine Lücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt.

Allgemeine Geschäftsbedingungen